wandern in Gastein
Gabriele Gastein

Wandern in Gastein

Bergauf, bergab, ob Groß oder Klein jeder wird in Gastein begeistert sein!

Die Kraft der Natur, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, egal ob am Gipfel oder den einfacheren Wanderwegen für die ganze Familie – unser Gasteinertal ist einzigartig.

Die Ruhe der Berge, die Luft mit Zirbenduft versüßt, blühender Almrausch zu Ihren Füßen, einfach unvergleichlich schön. Aber nicht nur die Bergeinsamkeit schleicht sich in Ihr Herz. Für Familien gibt es unzählige Highlights am Berg, welche die Kinderaugen staunen lassen.

Die Stubnerkogel Talstation ist nur 2 Gehminuten entfernt. Bergauf geht’s mit der Gondelbahn und oben angelangt führt Familien zumeist der erste Weg über die spektaktuläre Hängebrücke. Danach über den Felsenweg zum Glocknerblick und retour zur Spielehalle der Bergstation. Abends fallen Ihre Kinder gutgelaunt und todmüde ins Bett.

Wir - die Familie Enzinger - sind richtige „Bergfexen“ und beraten Sie gerne mit unserer persönlicher Erfahrung, welche Wanderroute für Sie ideal wäre.

Unser Lieblings- und Hausberg ist der Graukogel. Starten Sie ab der Haustüre zur Windischgrätzhöhe und danach bergauf in Richtung Mittel- bzw. Bergstation bis zum Gipfel. Alternativ bringt Sie der Sessellift zur Bergstation und Sie können eine Tour zum Gipfelkreuz des Hüttenkogels unternehmen. Mit viel Liebe vom hiesigen Trachtenverein aufgestellt, dessen stolze Mitglieder auch unsere Kinder Anna, Kathi & Tobias sind.

Aber nicht nur mit Wandern überzeugt unser Tal. Trail Running die neue Trendsportart erobert Gastein. Sogar die Profis des Adidas Trails freuen sich auf das jährliche Event mit über 600 Kilometern und unzähligen Höhenmetern.

Zirbenwanderweg Graukogel
Wandern im Nationalpark
Thermalwasser Badeseen

Jeden Tag eine andere Wanderalternative im unsagbar schönen Bergpanorama der Gasteiner Berge, das bietet Ihnen Ihr Sommerurlaub in den Hohen Tauern. Die Blumenpracht der Almen überzeugt mit einer einzigartigen Schönheit, das Summen der Bienen und das Zwitschern der Vögel führt uns zum Ursprung dankend retour. Und wer Glück hat, kann sogar unseren Steinbock am Hüttenkogel bewundern, dieser darf das ganze Jahr die Berge sein Eigen nennen.